Sommerkonzert wieder ein toller Erfolg

 

 

Das Sulztalorchester hat es in nur 4 Proben geschafft wieder ein tolles Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt auf die Beine zu stellen. Es herrschte bei sommerlichen Wetter und kulinarischen Schmankerln wieder lockere und entspannte Festival Stimmung auf dem großen Areal vor dem Sportheim. Teilweise mit Klappstühlen und Decken ausgerüstet kamen die gut gelaunten Konzertgäste und feierten zusammen mit dem hoch motivierten Musikern ein tolles Sommer Open Air auf der Wiese.  Nach der monatelangen musikalischen Abstinenz eine Wohltat für die fleißigen Musiker und ihren Dirigenten. 

Pressebericht Tagblatt 

Das Sulztalorchester Mühlhausen/Sulzbürg hatte zum Open-Air-Konzert geladen und der Ruf blieb nicht ungehört, denn eine wahre „Invasion“ einheimischer Bürgerinnen und Bürger aber auch aus umliegenden Orten bevölkerten das Gelände vor der Terrasse am Vereinsheim, das seit zwei Jahren auch die Heimat des Orchesters und seinen Vorsitzenden Werner Mages und Dirigent Sven Weichhahn ist. Die hatten mit ihren Mitstreitern alles getan um das erste Konzert, nach der Pandemieeinschränkung, zu einem Erfolg werden zu lassen. Es waren zwar Bänke aufgestellt, doch die reichten bei weitem nicht aus, aber der Einladung gerecht werden hatten viel ihre Stühle oder Decken dabei. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt und so war alles für einen Abend, vor allem, der musikalischen Leckerbissen, angerichtet. Man konnte es deutlich spüren wie die Musiker, kurz vor ihrem Auftritt, förmlich mit den Hufen scharrten und es kaum erwarten konnten auf die Bühne zu gelangen. Die Gefühlslage bei den verantwortlichen des Orchesters war natürlich auch voller Spannung, da man außer Via Bildschirm nur viermal zusammen geprobt hatte. Wer den Drang von Mages und Weichhahn nach musikalischem Perfektionismus kennt, nur der kann ermessen was hiermit gemeint ist. Aber es sei vorweggenommen, es war über gut drei Stunden, ein Feuerwerk musikalischer Unterhaltung, das der Vorstand mit den Worten „Es ist ein Saugailes Gefühl endlich wieder vor Publikum auftreten zu dürfen“ verdeutlichte. Und das seine Orchester nichts verlernt hatte wurde bereits nach den ersten Klängen deutlich. Das Miss Marples Thema, Samba de Janero und der Song Tequila, bei dem die Zuhörer vom, vor Musikalität und Guter Laune inspirierten Dirigenten, zum Mitmachen aufgefordert wurden und sie folgten seiner Taktvorgabe gerne. Das Sulztalorchester scheint auch einen guten Draht zum Wettergott zu haben. Es war zwar nicht gerade traumhaft aber es war Trocken und auch nur der Wind blies in der letzten Stunde etwas in die Feierrunde, aber augenscheinlich wurde er auch von der tollen Musik vereinnahmt. Der Musical Block mit Songs aus „König der Löwen oder Abba wurde mit donnerndem Applaus belohnt. Medley aus den 70er und 80er Jahren, mit The Best of Beatles, sowie Gilbert O Sullivan, lies bei vielen Erinnerungen wach werden und es wurde mitgesungen, geklatscht und mit den Füßen gewippt. Es war alles in allem neben einem Feuerwerk musikalischer Leckerbissen auch ein richtiges Familienfest wo sich Groß und Klein vergnügten und man hatte wieder mal Gelegenheit mit Freunden oder Bekannten zu sprechen, die man lange nicht mehr gesehen hatte. Der Eintritt war zu diesem Konzert frei, aber es bedurfte keiner Aufforderung das Engagement für die Veranstaltung, die mit viel Arbeit verbunden war, mit einer Spende zu belohnen. Und es wurde deutlich was das Sulztalorchester für einen Rückhalt bei ihren Fans hat. „Klasse was die für einen Sound draufhaben und welch breites musikalisches Repertoire sie anbieten“. Nach den drei Zugaben wurde die Musiker mit viel Applaus verabschiedet. Werner Mages hofft nun, dass dieses Konzert keine Eintagsfliege bleibt und hofft, als nächsten Glanzpunkt, auf das Jahreskonzert in Mühlhausen.

Autor: Hans-Peter Gleisenberg Neumarkter Tagblatt